Lifestyle

Darf ich vorstellen: Dolly Boucoyannis

Auf den ersten Blick verliebte ich mich in Dollys lässige geknüpfte Armbänder mit handgearbeiteter Messing-Münze nach antikem Vorbild. Dabei zeichnen die verschiedenen Schmucklinien eine unglaubliche Bandbreite aus. Whirling Wires kombiniert hochwertige Edelsteine und seidig glänzende Perlen mit verspielten Goldschlaufen, um die zierlichen Ohrgehänge aus Murano Glas streiten sich Töchter mit ihren Müttern.

Häufig greift Dolly auch traditionelle griechische Elemente aus verschiedenen historischen Perioden auf und verwendet Materialien aus der Natur, die an griechische Vulkanstrände und Fundstücke am Strand erinnern.

Dolly Boucoyannis lernte ihr Handwerk von der Pieke auf. Sie studierte Schmuckdesign in England, Edelsteinkunde in den USA und Goldschmiedetechniken in Florenz, bevor sie in ihre Heimatstadt Athen zurückkehrte. Dank ihrer Kreativität gepaart mit Fachwissen gewann sie zahlreiche nationale und internationale Preise für ihre Designs.

Zwischen einem Workshop in Palästina und einer Messe in Italien nahm sich Dolly Zeit, meine Fragen zu beantworten:

Was führte zu Deinem Wunsch, Schmuckdesign zu studieren?

Schmuck faszinierte mich schon immer. Unvergessen sind die zahllosen Stunden, in denen ich durch die Schmuckschatulle meiner Großmutter stöberte.

Mit 14 spazierte ich im Norden Athens durch eine Straße voller Herbstlaub. Ich hob ein Blatt auf, wickelte es um mein Handgelenk und zog den Stiel durch ein kleines Loch im Blatt. Spätestens da stand mein Berufswunsch fest.

Du arbeitest mit verschiedenen Materialien, verschiedene Epochen standen Pate für Deine Kollektion. Woher schöpfst Du Deine Ideen?

Kleine Dinge, die um mich herum passieren, Dinge, die ich sehe, inspirieren mich. Die perfekten Farben eines Sonnenunterganges im Winter, funkelnde Regentropfen auf einem Blatt oder in einem Spinnennetz. Aber auch Kunsthandwerk anderer Kulturen oder Traditionen, das ich in Museen entdecke.

Meistens skizziere ich meine Idee schnell auf einem herumliegenden Blatt Papier. Manchmal wache ich sogar nachts auf und mache mir Notizen. Selten aber setze ich mich gezielt an den Schreibtisch, um Idee zu entwickeln.

Wie würdest Du Dein Design beschreiben? Welche Trends, Entwicklungen findest Du gerade besonders spannend?

Mein Schmuckdesign kurz zu beschreiben, ist schwierig. Ich würde sagen, es ist sehr schlicht, ausgewogen und natürlich.

Designs, die zuletzt meine Aufmerksamkeit weckten, spielen mit Symbolen und Objekten der Antike oder Traditionen und die sehr persönliche Bedeutung die jede von uns diesen Stücke geben kann.

Welchen Typ Frau hast Du bei der Entwicklung einer neuen Kollektion vor Augen?

Manchmal lasse ich tatsächlich die Persönlichkeit oder das Aussehen einiger meiner Kundinnen vor meinem Geiste aufleben, um bestimmte Ideen zu visualisieren. Ich versuche mir bei jedem Stück vorzustellen, ob es im Alltag und zu besonderen Anlässen funktioniert, das ist mir ganz wichtig.

Wen würdest Du gerne mit Deinem Schmuckstücken sehen?

Für mich ist es eine große Anerkennung, wenn Frauen aller Altersgruppen meinen Schmuck tragen… von drei bis 93. Ich fühle mich immer sehr geschmeichelt, wenn junge Mädchen sich für meine Stücke interessieren.

Hast Du eine Design Philosophie? Und wie trägst Du Deine Stücke am liebsten?

Meine Philosophie ist „Schmuck ohne Ablaufdatum“. Wäre ich nicht den Gesetzen des Marktes unterworfen (die verlangen, dass du jeden Tag anderen Schmuck tragen sollst), würde ich jeden Tag dieselben Stücke tragen. Ein großer Ring an meiner linken Hand, ein paar Armreifen um mein rechtes Handgelenk und eine kleine Kette mit einem Kieselstein als Anhänger  mit einem kleinen Diamanten um meinen Hals.

Auf was können wir uns in Zukunft freuen?

Mehr Recherche, mehr Wissen, mehr Emotionen. Ich weiß wirklich nicht, was die Zukunft bringen wird, aber ich hoffe, immer mehr zu designen. Was mir in der Vergangenheit gelungen ist und hoffentlich auch weiter gelingen wird, ist, Frauen, die normalerweise keinen Schmuck tragen, dazu zu inspirieren und Freude daraus zu schöpfen, ihren eigenen Look und Stil zu entwickeln und finden

Bezugsquellen

Zur Zeit ist Dollys Kollektion in Deutschland nur online erhältlich, es werden aber gerade Vertriebspartner gesucht, die ich hier nachtragen werde. Ansonsten einfach melden, wir finden schon einen Weg.

Feel Miss Keel

Benakis Museums Shop



Zurück


© All rights reserved