Lust auf Genuss - Rezepte

Klassiker: Giouvetsi mit Rindfleisch

Alt-Tag here

Giouvetsi (γιουβέτσι) reiht sich nahtlos ein in die Reihe griechischer Klassiker. Hierzulande nicht so bekannt wie Moussaka und Pastitsio, ist es in Griechenland mindestens genau so beliebt.

Giouvetsi gibt es in den verschiedensten Varianten, von der Kombination mit Zicklein, Lamm, Kalb, Rind bis zu Meeresfrüchten kann alles gekocht werden. Normalerweise wird das Fleisch im Ganzen geschmort, also in der Keule oder als Braten. Die Reisnudeln Kritharaki ziehen in der Tomatensauce im Ofen, bis sie gar sind. Natürlich kann man die Portionen schon vorher in einzelne ofenfeste Schalen aufteilen und diese einzeln servieren.


1 kg Rindergulasch
1 l Rinderfond (oder Brühe)
2 Tl getrocknetes Bohnenkraut
Saft einer Zitrone
6 El Olivenöl
3 mittlere Zwiebeln, fein gehackt
80 ml trockener Rotwein
3 Knoblauchzehen, mit etwas Salz im Mörser zerrieben
700 g Tomatenstücke
1 El Tomatenmark
2 Zimtstange
3 Lorbeerblätter
500 g Kritharaki
1-2 l Brühe
Kefalotyri, gerieben (alt. Parmesan)

Zubereitung

Knoblauch, Bohnenkraut, Zitronensaft und 2 EL Olivenöl in einer Schüssel mischen und das Fleisch darin 1 Stunde marinieren.

Das restliche Olivenöl in einer Casserole erhitzen, das Fleisch darin scharf anbraten. Temperatur reduzieren, die Zwiebeln zugeben und anschwitzen. Mit Rotwein ablöschen und einkochen. Mit dem Fond aufgießen, Zimtstangen und Lorbeerblätter zufügen, salzen und pfeffern, Tomatenmark einrühren und ca. 30 Minuten schmoren.

Die Tomatenstücke dazu geben und weitere 20 Minuten schmoren, bis das Fleisch weich ist.

Kritharaki unterrühren, mit Brühe aufgießen, bis alles bedeckt ist und im Ofen ca. 45 Min. backen. Bei Bedarf immer wieder mit Brühe oder Wasser aufgießen. In den letzten 10 Minuten den Käse darüber hobeln.

Das Jouvetsi darf nach Belieben am Rand knusprig werden, aber insgesamt nicht zu trocken.



Zurück


© All rights reserved