Lust auf Genuss - Rezepte

Familienrezept: Danaes Pastitsio

Alt-Tag here

Pastitsio, der Nudelauflauf mit der dicken Béchamelhaube, gehört neben Moussaka und Tsatziki zu den bekanntesten Klassikern der griechischen Küche.

Nach diesem Rezept bereitet es unsere ganze Familie auf Kefalonia zu. Das besondere ist die Verwendung von zwei verschiedenen Béchamelsaucen, wobei unklar bleibt, warum die mit Ei und Käse in den Buch „The Siora´s Cockbook“ von meiner Schwägerin Jan als leicht bezeichnet wird. Dennoch: Der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall!

Nonna Patsi auf Monambelles verbrachte für ein Pastitsio noch einen ganzen Tag in der Küche. Heute ist das nicht mehr nötig, sowohl die griechische Bolognese - als auch die Bechamelsauce halten sich im Kühlschrank zwei Tage oder tiefgefroren ein Jahr. Wer eine besonders dicke Béchamelhabe haben möchte, sollte die Mengen für die cremige Sauce verdoppeln.

In Griechenland gibt es bestimmte Macaroni für Pastitsio, ansonsten kann man auf italienische Röhrennudeln jeglicher Größe zurückgreifen. Nur das Loch sollte nicht zu eng sein, ansonsten wird das Pastitsio zu kompakt. Deswegen schichten wir die Nudeln auf nicht fotogen, sondern füllen sie wild durcheinander in die Form.


Für 4-6 Personen

369 g Macaroni

Tomaten-Hacksauce

50 ml Olivenöl
1 mittelgroße Zwiebeln, gehackt
400 g Rinderhack
500 g Tomatenpüree
100 ml trockenen Weißwein
1 Lorbeerblatt
1 Zimtstange
 

Leichte Béchamelsauce für die Macaroni

½ El Mehl
2 Eigelb
1 El geriebenen Käse (z.B. Emmentaler oder Gruyère)
150 ml Milch
½ El Olivenöl (wahlweise Butter)
¼ bis ½ Tl Muskat, frisch gerieben
Salz, Pfeffer

 

Béchamelsauce

4 El Mehl
65 g Olivenöl (wahlweise Butter)
50 g geriebener Parmesan
500 ml Milch
¼ Tl Muskat, frisch gerieben
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Macaroni auf bewährte Art al dente kochen.

Die Tomaten-Hacksauce zubereiten:
Die Zwiebel anbraten, bis sie weich, aber nicht braun ist. Das Hackfleisch dazu geben und unter Rühren so lange braten, bis es krümelig ist. Weißwein angießen und einige Minuten köcheln lassen. Tomatenpüree, eine großzügige Prise Salz, frisch gemahlener Pfeffer, Zimtstange und Lorbeerblatt in den Topf geben. Bei milder Hitze rund 1 Stunde köcheln. Zimtstange und Lorbeerblatt entfernen.

Leichte Béchamelsauce:
Olivenöl (oder Butter) in einem Top zerlassen. Mehl unterrühren und etwa eine Minute anschwitzen. Die Milch nach und nach unterrühren, die Sauce dabei ständig mit dem Schneebesen durchschlagen. Wenn sich Klümpchen bilden, die Sauce durch ein Sieb streichen. Sobald die Sauce bindet, von der Herdplatte ziehen. Eigelb, Käse, unterrühren und mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken. Die kalten Macaroni mit der Sauce mischen.

Die cremige Béchamelsauce auf die gleiche Art zubereiten, ohne die Zugabe von Eiern und Käse.

Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Den Boden einer Auflaufform mit der Hälfte der Béchamel-Macaroni auslegen. Die Tomaten-Hackfleischsauce auf den Nudeln verteilen und mit den restlichen Macaroni belegen. Alles mit der cremigen Sauce bedecken und mit Parmesan besprenkeln. Im Ofen 60 bis 90 Minuten überbacken.



Zurück


© All rights reserved